Chronik der Grünröcke
 
  Gruppenbild
 
    Aktuelle Mitglieder
    Hans Bunk, 
    Helmut Düppen, 
    Adolf Eickemeyer, 
    Rainer Kruse, 
    Wolfgang Minten, 
    Ulrich Moors, 
    Heribert Panhey, 
    Leo Parschmann, 
    Klaus Reemen, 
    Helmut Schäfer, 
    Gunnar Schmitz, 
    Henner Schmitz, 
    Ralf Strack
 

Alles begann nach dem 2. Weltkrieg. Die, die das Desaster überlebt hatten, kehrten in ihre Heimat zurück. So auch wenige Krefelder Soldaten, die ihre Häuser an der Untergath zerstört vorfanden.

Die Bewohner der Lech-, Isar-, Donau- und Illerstraße begannen mit dem Wiederaufbau ihrer ,,Insel‘‘, wie die dort lebenden Bürger auch heute noch ihre Siedlung mitten in der Stadt liebevoll nennen.

Der starke Zusammenhalt in der damaligen schweren Zeit wurde mit einem ersten Kinderschützen- und Siedlerfest als Zeichen des Neubeginns gefeiert. Dieser Kinderschützenzug wurde begleitet von einer Gruppe junger Männer, die bekleidet waren mit weißer Hose, Hemd und grüner Scherpe, jedoch sich noch nicht namentlich benannt hatten.

Nach diesem Kinderschützenfest fand man Gefallen an der Sache und beschloss, eine Schützengesellschaft zu bilden, die sich im Gründungsjahr 1959 ,,Jungschützen Siedlergemeinschaft Untergath‘‘ nannte. Im September 1959 wurde der erste Vorstand gewählt, im Oktober überreichte der damalige Schirmherr und Vereinswirt Hans Stefen die erste Fahne, die am 11. Oktober 1959 in der St.-Karl-Borromäus-Kirche geweiht wurde. Diese erste Fahne wird auch heute noch von den Musketieren getragen.

Einige zeit später wurde beschlossen, Uniformen anzuschaffen, und das erste, eigene Schützenfest geplant. Im Juni 1961 fand das erste Vogelschießen mit der Armbrust statt (auch heute noch wird der König mit der Armbrust ausgeschossen); nach langem Kampf konnte der erste König, Hans Hollender, ermittelt werden.

Das erste Schützenfest der Gesellschaft feierte man in Juli 1962. An dem offiziellen Umzug nahmen 65 junge Männer im Alter zwischen 14 und 20 Jahren teil. Dieses Schützenfest wurde zu einem großen Erfolg und man beschloss, nun alle zwei Jahre ein Schützenfest abzuhalten. Jedoch änderte die Gesellschaft den Namen nunmehr in ,,Schützengesellschaft 1959 Krefeld-Untergath‘‘.

Zum 10jährigen Bestehen stifteten die Mitglieder Hans Stefen, Hans und Josef Amberg eine neue Fahne. Diese Fahne wird auch heute noch getragen.

1978 gliederte sich eine neue Jungschützengruppe an, die sich 1989 (nach dem Erwerb eigener Uniformen) in die ,,Musketiere Untergath‘‘ umbenannte.

Im Jahre 1979 gründete man eine Schießabteilung, die sich in der Gaststädte Flor-Hof einen Schießstand einrichtete und im Schießsport sehr aktiv wurde. Als die Gaststädte geschlossen wurde, musste man diesen Schießstand leider wieder auflösen.

Nachdem einiger Nachwuchs Interesse zeigte, wurde 1994 die kindergruppe ,,Mini-Muckis‘‘ gegründet. Als nach einige Jahren die meisten Mini-Muckis den Kinderuniformen entwachsen waren, wurde beschlossen, neue Uniformen anzuschaffen. Ebenfalls wurde sich umbenannt in ,,Jungschützen1994‘‘.

Im Jahre 2004 schloss sich eine weitere Gruppe an: Das ,,Freicorps von Lützow‘‘.

Nach dem Schützenfest 2007 lösten sich die ,,Jungschützen‘‘ leider auf. Einige Mitglieder gehören seit diesem Zeitpunkt zu den ,,Musketieren‘‘, bzw. zum neugegründeten Damencorps. Dieses Damencorps gründete sich ebenfalls 2007.

2011, nach sieben Jahren Mitgliedschaft, trennte sich das Freicorps von Lützow wieder vom Untergather Schützenverein und gründete eine eigene Vereinigung.

Somit präsentiert sich der Schützenverein Krefeld-Untergath in diesem Jahr wieder mit drei aktiven Gruppen: den Grünröcken, mit grünen Röcken, schwarzen Hosen und schwarzen Hüten mit grün/weißen Federbüschen; den Musketieren in den bordeaux-roten Hosen und Röcken, sowie schwarzen Hüten mit weißer Feder; sowie dem 1. Damencorps 2007, in ihren blauen Husarenuniformen mit schwarzen Hosen und Taschen. Starke Unterstützung zu Schützenfesten und in den Jahren dazwischen, insbesondere zu den Weihnachtsfeiern und anderen Festlichkeiten, leisten auch die Frauen der ,,Fleißigen Bienchen‘‘.

Das Vereins- und Gründerlokal ist die Gaststätte ,,Siedlerquelle‘‘. Dort treffen sich die Mitglieder viermal im Jahr zur Schützenversammlung und zu zahlreichen Vorstandssitzungen. Auch die einzelnen Gruppen halten dort ihre monatlichen Versammlungen ab.

Jedes Jahr wechselt sich an der Untergath ein Schützenfest mit einem Maifest ab.

In diesem Zusammenhang gilt auch unser Dank nicht nur allen Gruppen, sondern auch besonders den passiven Mitgliedern unseres Vereins.

Aktuell gehören der Kompanie 13 Mitglieder an.


Hartmut Schmitz